[EN] Handelssystem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [EN] Handelssystem

      Hallo liebe Ethyrianer,

      hier alle Informationen kurz und kompakt zum neuen Handelssystem auf Ethyron.

      Handel ist nur noch über den Ethyron Markt verfügbar. Direkter Spielerhandel ist ausgeschlossen, kann jedoch auf eigene Gefahr weiterhin erfolgen. Direkter Spielerhandel heißt dann z.B., ihr droppt eurem Handelspartner einen Stack Dias, dieser nimmt sie und payt euch dafür Geld. Zahlt er euch jedoch nichts, oder der Stack wird von einem anderen Spieler geklaut, so wird dies nicht geahndet. Daher solltet ihr den Ethyron Markt nutzen, wenn ihr sicher etwas verkaufen wollt.

      Jeder Spieler hat einen Shop mit 4000 Gold Wertlimit, sowie jede Gilde einen Shop mit 10000 Gold Wertlimit. In seinen Shop kann ein Spieler nun beliebig viele Angebote einstellen (ebenso Gilden), solange bis das Limit erreicht ist. Einzelne Angebote werden zusammengefasst, so dass wenn ein Spieler z.B. 3 Stacks Dias zum Verkauf anbietet, diese als ein Angebot von 192 Dias angezeigt werden. Das Limit sorgt dafür, dass wertvolle Gegenstände zwar verkauft, aber nicht im Shop gesichtert werden können. Ein Spieler kann also nicht mehr 50 gute Schwerter in seinem Shop bunkern, wo sie für einen Wucherpreis von 2000 Gold relativ sicher wären. Dennoch kann er z.B. 125 Stacks Cobblestone für 0.5 Gold pro Block anbieten, ohne dass der Shop dies verhindert.

      Einen Haken hat das sichere Verkaufen dennoch:

      19% MwST in Spielershops
      7% MwST in Gildenshops

      Wucher? Find ich auch, also macht euch lieber eine Gilde - sonst könnt ihr mit den Marktpreisen nicht mithalten. Für alle die nicht wissen, was die MwST ist, dabei handelt es sich um die Mehrwertsteuer, die ihr an den Markt bei einem Einkauf entrichten müsst. Kauft jemand bei euch für 48 Gold einen Gegenstand, so erhaltet ihr, wenn ihr den Gegenstand als Spieler angeboten habt, 40.33 Gold, als Gilde jedoch 44.86 Gold - also durchaus mehr.

      Wenn ihr einen Gegenstand kaufen möchtet, dann könnt ihr dafür die Suchfunktion verwenden.

      Akzeptierte Suchbegriffe sind:

      1. Deutscher Name des Gegenstands (z.B. "Weiße Wolle")/Name des Custom Items (z.B. "Exp Orb")
      2. ID (z.B. "1" für Stein, "35" für beliebige Wolle)
      3. ID:SUBID (z.B. "35:14" für rote Wolle)
      4. MATERIALNAME_ENGLISCH (z.B. "WOOL" für Wolle)
      5. MATERIALNAME_ENGLISCH:SUBID (z.B. "WOOL:15" für schwarze Wolle)
      6. Name des Verkäufers (Gilde/Spieler) (z.B. "Friwi" für alle Gegenstände die ich anbiete)
      7. UUID des Verkäufers (Spieler) (z.B. "cdd2f7375d4a43d19c7063f1931b53a0" für alle Gegenstände die ich anbiete)
      8. OFFERID (Kann über /ad geteilt werden, direkte ID eines Angebots auf dem Markt, auch per klick in der /ad Nachricht direkt abrufbar) (z.B. "65649")


      Einen weiteren Einblick in das Handelssystem erhaltet ihr hier in ca. 1-2 Wochen, wenn dieses vollständig umgesetzt sein sollte.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Friwi


      Du hast Fragen? Dann stell sie hier!
    • Ich würde die Steuer als ein "Verhindern, dass zuviel Gold im Umlauf ist" bezeichnen. Wir wollen ja nicht, dass das Zeug an Wert verliert ;)

      Am einfachsten kann man sich das Shop-System an Hand von Steam vorstellen: du suchst nach einem Produkt. Dir wird eine Liste an Anbietern des jeweiligen Produkts mit den von den Anbietern festgesetzten Preisen angezeigt. Natürlich wäre es Wahnsinn, jeden Block einzeln zu verticken. Also kann ich zB 64 Cobble für 5 Gold und 3 Dirt für 1 Gold verkaufen.

      Definiere Rechte. Nutzen kann den Shop jeder Spieler, denke ich. Aber wir wollen natürlich dazu animieren, sich in Gilden zusammenzutun und da zu verkaufen, da man dann aufgrund der niedrigeren Steuer mehr vom Geld hat.

      Ich hoffe das klärt deine Fragen ;)
    • Geldentwertung verhindern ist wichtig dennoch ist die Steuer für Spieler so hoch das man Spieler Shops gleich abschaffen kann.
      Wieso nicht eine lottery mit zb 15% einbehalt oder eine /ad gebühr und (Preissteigerung bei häufiger Nutzung) eine Angepasste Vermögensteuer. Das einzahlen von Geld auf die Bank könnte 5%des Einzahlungsbetrags kosten. Was ich sagen will ist, dass Handel nicht unattraktiv werden soll und das Geldentwertung an verschiedenen fronten bekämpft werden muss.

      Gruß Nico
    • 19% nennst du hoch? Das sind reine Peanuts. Ich muss dir ja hoffentlich nicht Prozent Rechnung erklären, damit ersichtlich ist, wie wenig Gold es im Vergleich ist ;)
      Lotterien und Ad Kosten find ich vollkommen unangebracht. Ich kann mich in meiner ganzen bisherigen MC Zeit an keine Lottery auf Servern erinnern, die gut lief. Da waren höchstens eine Handvoll Spieler dabei, und viel Geld nicht zu holen
      Das mit der Einzahlung Gebühr klingt gut, das werd ich ausarbeiten und nächsten Sonntag dem Team vorschlagen (wenn wir sowas nicht ohnehin vor haben sollten)
    • Mir ist jetzt doch noch eingefallen was mich noch stört. Spontaner Handel oder auch Tauschhandel ohne Geld oder etwas Geld als Zugabe fehlt bei diesem Konzept. Das ist allerdings eine sehr wichtiges Element solch eines Servers und generell auch auf Servern mit Wirtschaft unerlässlich. Das ist nicht möglich da jeder wenn es erlaubt wäre nicht fair Handeln würde. Ein Itemtauscher mit Geld und eigener Steuer wäre Sinnvoll.
      Hoffentlich versteht ihr was ich meine :)
      (Handy Tastatur...)

      Grüße Nico
    • Tauschhandel à la "10 Cobble gegen ein Brot" ist natürlich stets möglich, wenn auch nur über "Ich drop es dir, wenn du mir das Gold gegeben hast". Aber, ob ungewollt oder bewusst, wird es wohlmöglich dazu kommen, dass irgendetwas solch einfache Handelsgeschäfte stören wird. Sei es ein 3. Spieler der über die gedroppten Items läuft oder ein Serverdisconnect. Es kann immer etwas passieren.

      Die Steuern sind so also als Preis für die Sicherheit eines Handels zu sehen. Die Items werden niemals irgendwo auf dem Boden liegen oder einfach wegbuggen. Andere Spieler haben keine Möglichkeit euch dabei zu "Scammen".

      Das der gesamte Handel über das Gold läuft, ist so gewollt. Dies steigert nochmals den "Wert" des Goldes und macht es als Beute noch aktraktiver. Dieses System auf Item gegen Item zu verändern erfordert, dass für jedes Item ein gewisser Wert festgelegt wird. Und gerade, wenn es um kleine Mengen geht, gleichen sich die Werte sicherlich nicht 100 % ab, sodass wieder nur Streitigkeiten entstehen könnten.

      Wenn dazu ein Beispiel gewünscht ist, bringe ich gerne eines :saint:

      Wenn man aber Items im Wert von über 10000 Gold verhökern will (wie viel auch immer das auf dem Server sein mag), dann würde man sich doch ein Bein abbeißen, wenn dabei etwas schief geht.

      Wer natürlich etwas so hart "sabotiert" wird selbstredent geahndet, aber die Supporter haben sicherlich auch besseres zu tun als den 100sten Fall von "Der hat mir meinen Stack Cobble nicht bezahlt !" zu schlichten. :whistling:
      Kämpft gegen einander, aber spielt mit einander :!:
    • Wenn Items von mehr als 10000 Gold Wert verkauft werden sollen, kann auch ein Moderator zur Bezeugung herbeigerufen werden. Das ganze sollte sowieso nicht allzu häufig passieren. Gerne mache ich das auch persönlich, falls kein Mod Zeit hat. Auf solch einen Wert kommen aber sowieso nur Endwaffen lvl 6 und höher, und die versteigert sowieso niemand, weil die verdammt selten und wertvoll sind. Niemand leistet sich da 2x Equip.
    • Scam ist übrigens deshalb erlaubt, weil es immer Scam gibt und das nur zu sinnlosen Bans führen würde - und es nie eindeutige Beweise gibt. Scamming zu verhindern ist ein gewaltiger Mehraufwand, schaut halt einfach, dass wenn ihr mit Leuten tauscht, diese Leute bereits einen guten Ruf haben. Niemand muss ja bekannten Wiederholungstätern einen Handel anbieten ;)

      Beispiel:

      Ihr handelt mit LightningCrown --> Sicherer Handel

      Ihr handelt mit mir --> Nur Teilerfüllung ;)
    • Tarandus schrieb:

      Tauschhandel à la "10 Cobble gegen ein Brot" ist natürlich stets möglich, wenn auch nur über "Ich drop es dir, wenn du mir das Gold gegeben hast". Aber, ob ungewollt oder bewusst, wird es wohlmöglich dazu kommen, dass irgendetwas solch einfache Handelsgeschäfte stören wird. Sei es ein 3. Spieler der über die gedroppten Items läuft oder ein Serverdisconnect. Es kann immer etwas passieren.

      Die Steuern sind so also als Preis für die Sicherheit eines Handels zu sehen. Die Items werden niemals irgendwo auf dem Boden liegen oder einfach wegbuggen. Andere Spieler haben keine Möglichkeit euch dabei zu "Scammen".

      Das der gesamte Handel über das Gold läuft, ist so gewollt. Dies steigert nochmals den "Wert" des Goldes und macht es als Beute noch aktraktiver. Dieses System auf Item gegen Item zu verändern erfordert, dass für jedes Item ein gewisser Wert festgelegt wird. Und gerade, wenn es um kleine Mengen geht, gleichen sich die Werte sicherlich nicht 100 % ab, sodass wieder nur Streitigkeiten entstehen könnten.

      Wenn dazu ein Beispiel gewünscht ist, bringe ich gerne eines :saint:

      Wenn man aber Items im Wert von über 10000 Gold verhökern will (wie viel auch immer das auf dem Server sein mag), dann würde man sich doch ein Bein abbeißen, wenn dabei etwas schief geht.

      Wer natürlich etwas so hart "sabotiert" wird selbstredent geahndet, aber die Supporter haben sicherlich auch besseres zu tun als den 100sten Fall von "Der hat mir meinen Stack Cobble nicht bezahlt !" zu schlichten. :whistling:
      Wird damit nicht Feuer mit Feuer bekämpft? Will man Inflation durch Deflation vorbeugen? Ist das besser?

      Friwi schrieb:

      Scam ist übrigens deshalb erlaubt, weil es immer Scam gibt und das nur zu sinnlosen Bans führen würde - und es nie eindeutige Beweise gibt. Scamming zu verhindern ist ein gewaltiger Mehraufwand, schaut halt einfach, dass wenn ihr mit Leuten tauscht, diese Leute bereits einen guten Ruf haben. Niemand muss ja bekannten Wiederholungstätern einen Handel anbieten ;)

      Beispiel:

      Ihr handelt mit LightningCrown --> Sicherer Handel

      Ihr handelt mit mir --> Nur Teilerfüllung ;)
      Wie wird dann bei falschen Anschuldigungen umgegangen? aka Rufmord , Trolling ähnlichem.

      Fl4at schrieb:

      Wer beim Handeln genau aufpasst und die Preise kennt, kann weder Scammmern noch Sharks zum Opfer fallen. Wer reinfällt ists selbst schuld. :)
      Das kann man natürlich immer so pauschal sagen; ist ja schon genauso wie mit der Armlänge-Abstand in HH "Selber Schuld". Scamming ist meiner Meinung ein No-Go bei einem ausgereiften Handelssystem. Wenn Scammern freie Bahn ist, wird dies den Handel in negativer Weise beeinflussen. Ich weiß auch nicht was Scamming mit angenehmer Community zu tun hat? Wollen wir wirklich Beleidigungen und co. auf Ethyron? Ich nicht.
    • Penultimo schrieb:

      Wird damit nicht Feuer mit Feuer bekämpft? Will man Inflation durch Deflation vorbeugen? Ist das besser?
      Was hat das damit zu tun? Wärs dir lieber, dass Gold vollkommen wertlos wäre und jeder nur noch 1:1 tauscht? Dann brauchen wir ja kein Handelssystem.

      Penultimo schrieb:

      Wie wird dann bei falschen Anschuldigungen umgegangen? aka Rufmord , Trolling ähnlichem.
      Wenn keine Beweise vorliegen, dass jemand scammt oder gescammt hat, dann ist auch nichts passiert. Wer ohne Beweise andere beschuldigt zu betrügen, beleidigt diejenigen und das wird natürlich geahndet.

      Penultimo schrieb:

      Das kann man natürlich immer so pauschal sagen; ist ja schon genauso wie mit der Armlänge-Abstand in HH "Selber Schuld". Scamming ist meiner Meinung ein No-Go bei einem ausgereiften Handelssystem. Wenn Scammern freie Bahn ist, wird dies den Handel in negativer Weise beeinflussen. Ich weiß auch nicht was Scamming mit angenehmer Community zu tun hat? Wollen wir wirklich Beleidigungen und co. auf Ethyron? Ich nicht.
      Du kannst Scamming nicht verhindern. Du kannst die Chancen minimieren, aber du kannst es nicht völlig verhindern. In anderen Games, wo Handel eine große Rolle spielt (zB TF2), wo es das Trade-System schon seit Jahren gibt, kann man es auch nicht verhindern, dass irgendein linker Vogel einem neuen Spieler zB etwas für den falschen Preis andreht und Profit macht. Der Gescammte weiß ja nichtmal, dass er gescammt wurde, bis er Preise vergleicht oder darauf aufmerksam gemacht wird. Und dann kann derjenige sich auch vorher oder während des Handels über den Preis informieren; und wenn es einem zu verdächtig erscheint, kann mans immer auch sein lassen. Handel ist eine Form von Marktwirtschaft, und Marktwirtschaft geht nie ohne Verlust für den einen und Profit für den anderen.
      Wir fördern kein Scammen, aber wir vermeiden unnötig verschwendete Arbeit, die das ständige Kontrollieren von allen Trades nötig machen würde.

      Friwi schrieb:

      Scam ist übrigens deshalb erlaubt, weil es immer Scam gibt und das nur zu sinnlosen Bans führen würde - und es nie eindeutige Beweise gibt. Scamming zu verhindern ist ein gewaltiger Mehraufwand, schaut halt einfach, dass wenn ihr mit Leuten tauscht, diese Leute bereits einen guten Ruf haben. Niemand muss ja bekannten Wiederholungstätern einen Handel anbieten
      Und genau so ist es auch. Vorsicht ist die Mutter der Porzellan-Kiste. Also sperr díe Augen auf und denk mit wenn du handelst

      Vllt werden wir in naher Zukunft, bevor der Server online geht, einen Guide herausbringen. "How to: handeln ohne betrogen zu werden" Den schreib ich von mir aus auch gerne selber, aber wenn sich dann die Leute nicht daran halten, kann ich auch nicht mehr helfen.

      In diesem Sinne, schönen Nachmittag
    • Fl4at schrieb:

      Du kannst Scamming nicht verhindern. Du kannst die Chancen minimieren, aber du kannst es nicht völlig verhindern. In anderen Games, wo Handel eine große Rolle spielt (zB TF2), wo es das Trade-System schon seit Jahren gibt, kann man es auch nicht verhindern, dass irgendein linker Vogel einem neuen Spieler zB etwas für den falschen Preis andreht und Profit macht. Der Gescammte weiß ja nichtmal, dass er gescammt wurde, bis er Preise vergleicht oder darauf aufmerksam gemacht wird. Und dann kann derjenige sich auch vorher oder während des Handels über den Preis informieren; und wenn es einem zu verdächtig erscheint, kann mans immer auch sein lassen. Handel ist eine Form von Marktwirtschaft, und Marktwirtschaft geht nie ohne Verlust für den einen und Profit für den anderen.
      Wir fördern kein Scammen, aber wir vermeiden unnötig verschwendete Arbeit, die das ständige Kontrollieren von allen Trades nötig machen würde.
      Das Beschriebene Scenario ist ja ok und gehört zum Handel dazu! Allerdings einene Klaren Deal aushandeln und dem anderen das Item geben nur um kein Gold/Item etc zu bekommen ist ein Problem in meinen Augen. Dafür muss es auch einen Abgesicherten Weg geben sollte Scam erlaubt sein!
    • Fl4at schrieb:

      Was hat das damit zu tun? Wärs dir lieber, dass Gold vollkommen wertlos wäre und jeder nur noch 1:1 tauscht? Dann brauchen wir ja kein Handelssystem.
      Nein, Es steht aber auch da; Feuer mit Feuer zu bekämpfen. Willst du mir sagen dass eine Deflation besser ist? Mit Deflation brauchen wir auch kein Handelsystem; Wenn Gold zu wertvoll ist, wird dass auch keinen Handel etablieren. Insbesondere ist die Einstellung des Handelssteuernsatz gerade das Steuerrädchen der Wirtschaft und sollte stark überlegt werden.

      Fl4at schrieb:

      Wenn keine Beweise vorliegen, dass jemand scammt oder gescammt hat, dann ist auch nichts passiert. Wer ohne Beweise andere beschuldigt zu betrügen, beleidigt diejenigen und das wird natürlich geahndet.
      Ja aber gerade diese Freizügigkeit in diesem Sektor , "Scam ist erlaubt" , treibt eher den Keil durch die Community als eine nette spielbare Atmosphäre zu schaffen. --> siehe Faction-Server ; wo Beleidigungen und gerade diese Art an der Tagesordnung ist.

      Fl4at schrieb:

      Du kannst Scamming nicht verhindern. Du kannst die Chancen minimieren, aber du kannst es nicht völlig verhindern. In anderen Games, wo Handel eine große Rolle spielt (zB TF2), wo es das Trade-System schon seit Jahren gibt, kann man es auch nicht verhindern, dass irgendein linker Vogel einem neuen Spieler zB etwas für den falschen Preis andreht und Profit macht. Der Gescammte weiß ja nichtmal, dass er gescammt wurde, bis er Preise vergleicht oder darauf aufmerksam gemacht wird. Und dann kann derjenige sich auch vorher oder während des Handels über den Preis informieren; und wenn es einem zu verdächtig erscheint, kann mans immer auch sein lassen. Handel ist eine Form von Marktwirtschaft, und Marktwirtschaft geht nie ohne Verlust für den einen und Profit für den anderen.
      Wir fördern kein Scammen, aber wir vermeiden unnötig verschwendete Arbeit, die das ständige Kontrollieren von allen Trades nötig machen würde.
      Ja Jeder kann sich über die Handelspreise informieren, das sollte jeder. Trotzdem wenn kein sicherer Tausch möglich ist, schränkt das Handel sehr stark ein. Gerade in Team Fortress Zwei sieht man ein gelungenes Tausch/Handelssystem mit vielen Anti-Scam-Iniativen und Maßnahmen. Es herrscht reger Ausstausch und die Funktion ist cool, wenn man mit sogar Fremden (!) den backstab-flammenwerfer gegen die geliebte Slowness-Minigun tauschen kann.